Star Wars Flash Mob

Bei der heilien Nudeligkeit ist das alt. Aber gut. Und es schreit danach, geteilt zu werden.

Um was es geht? Im Oktober fand sich das WDR Rundfunk Orchester am Wallraff-Platz in Köln zusammen und spielte, scheinbar unabgesprochen – ein Flashmob eben – eine Melodie aus einer Galaxie, weit, weit entfernt.

Die haben den Kessel Run bestimmt in 11 Parsec geschafft.

Wie sie das geplant, geprobt und schließlich auf dei Beine gestellt haben, seht ihr hier.

 

Insgesamt eine schöne Aktion.

Mojo – Pure MOJO!

Es gibt wohl kaum einen Spieleentwickler weltweit, der seit den 90ern als Synonym für den Gattungsbegriff Adventures steht, wie LucasArts. Zu schade, dass dieses Studio inzwischen ausschließlich davon lebt, das Star Wars Universum zu „versoften“. Ja, es ist ein Wortspiel. Ja, es ist offensichtlich. So what?

Es gibt wohl kaum einen Spieleentwickler weltweit, der seit den 90ern als Synonym für den Gattungsbegriff Adventures steht, wie LucasArts. Zu schade, dass dieses Studio inzwischen ausschließlich davon lebt, das Star Wars Universum zu „versoften“. Ja, es ist ein Wortspiel. Ja, es ist offensichtlich. So what?

Egal! „Monkey Island„, „Maniac Mansion„, „Sam and Max“ und „The Dig“ sind nur einige Titel, die damals die Gattung der Adventures nachhaltig prägten und and denen sich auch heute noch Adventures messen lassen müssen. Alleine schon, wenn die Titel erwähnt werden überkommt mich die Lust, die alten Gurken wieder zu installieren und zu spielen.

Wie ich darauf komme? Ganz einfach – gerade eben habe ich ein kleines Forum entdeckt, in dem ein liebenswerter Mensch mit Spitznamen „Laserschwert“ die alten Box-Arts eben jener Meisterwerke eingescannt, aufwändig bearbeitet und als 60×80 Poster zur Verfügung gestellt hat. Hochauflösend, damit es als Posterdruck tatsächlich gut aussieht. Beispiele gefällig? Bitte schön:

[imagebrowser id=3]

Diese – und noch einige mehr, findet ihr in den Mojo-Forums in diesem Thread! Posterjack, ich komme!

Farbenspiele mit Flickr

Meine Seite des Tages gehört nicht zu Yahoo! – aber sie nutzt die kostenlosen APIs eines Yahoo! Dienstes – nämlich Flickr.

Meine Seite des Tages gehört nicht zu Yahoo! – aber sie nutzt die kostenlosen APIs eines Yahoo! Dienstes – nämlich Flickr.

Die Seite ermöglicht es euch, Fotos und Bilder aus dem Flickr-netzwerk ganz einfach anhand der Farben anzeigen zu lassen. Die Funktionsweise ist simpel: Wählt auf der rechten Seite eine Farbe aus – und kombiniert nach Herzenslust weitere Farben dazu. Die Anwendung sucht euch dann automatisch Bilder heraus, in denen die gewählten Farben überwiegend enthalten sind.

Ein schönes Beispiel für die clevere Nutzung der Flickr-APIs
Ein schönes Beispiel für die clevere Nutzung der Flickr-APIs

Genial! Hier geht’s zu den Farbenspielen…

In diesem Sinne,

Schönes Wochenende ;)