Movember – der Bart ist tot, es lebe der Schnauzer!

Nun ist es also geschehen. Ich nehme in diesem Jahr am jährlichen Movember teil. Kurz gesagt, ich rasiere mich heute komplett – und lasse mir dann in den folgenden 30 Tagen des Novembers einen mächtigen und prächtigen Schnauzer stehen. Das ist der Plan – ob es funktioniert, sehe ich in 30 Tagen. :)
Movember Shave Down

Warum ich das mache? Wieder die kurze Antwort: Für die Männergesundheit.

Die lange Antwort ist etwas … nun ja, länger. Im Movember (Zusammengesetzt aus (Mo)ustache und No(vember) ) geht es darum – und ich zitiere hier einmal von der Movember Kampagnen-Seite„[…]der Gesundheit von Männern dauerhaft ein neues Gesicht zu geben und die aktuelle Denkart durch einen humorvollen Umgang mit einer ernsten Angelegenheit, umzukehren. Mit dem Schnurrbart als Katalysator, möchten wir Veränderung ermöglichen und Männern die Möglichkeit und das Selbstbewusstsein geben, offener über Ihre Gesundheit zu sprechen, zu lernen und aktiv zu werden.“ Sprich: Wir lassen uns einen Schnurrbart wachsen, machen das öffentlich und geben euch was zum Lachen… und auch zum Nachdenken.

Der Deal ist: Ich mache mich zum Affen, damit Ihr die Aktion mit einer Spende unterstützt. Jeder Beitrag hilft und kommt verschiedenen Einrichtungen zugute und trägt zur Förderung von Forschung und Aufklärung über Prostata- und Hodenkrebs bei. Eure Spende könnt ihr einfach auf meiner Movember-Seite abgeben. Das Geld landet ohne Umwege bei Movember Deutschland und wird dort verwaltet und verteilt. Ich persönlich habe davon nichts. Außer der Genugtuung, etwas gemacht zu haben. Und ja, auch Spaß dabei. :)

In diesem Sinne: Gebt was ihr könnt, teilt meine Updates und fordert eure Freunde auf, mich zu unterstützen. :)